Norwegen & Schweden mit Kajak und Fahrrad

Zwei Verrückte, zwei Seekajaks, zwei Fahrräder, zwei Fahrradanhänger, 80 Kilo Ausrüstung je Mann (ohne Verpflegung): Mit dieser seltenen (seltsamen?) Kombination aus Fortbewegungsmitteln sollten Norwegen und Schweden von West nach Ost durchquert werden.

Der Start der Reise, die ich zusammen mit meinem bewährten Erlanger Reisepartner Peter Schröder durchführte, war klar: Die Lofoten, eine Inselgruppe vor der norwegischen Westküste, weit nördlich des Polarkreises. In Seekajakfahrerkreisen ein Name wie Donnerhall. Ein Traum von einem Paddelrevier und sicherlich einer der schönsten Flecken der Erde. Ziel der Reise sollte die Ostsee in Nordschweden sein. Dazwischen liegen das schroffe norwegische Küstengebirge, die endlose Taiga Lapplands und unberührte schwedische Fluss-Systeme.

Je nach Fortbewegungsart sah die Logistik wie folgt aus:

– Auf der Straße: Faltkajak auf Fahrradanhänger hinter Fahrrad.

– Auf dem Wasser: Fahrrad auf Fahrradanhänger auf Seekajak.

Au weh? Genau! Und nur als kleiner Hinweis: nein, die Fahrräder waren keine E-bikes!

Button Walter

 

 

Comments are closed.